Gemeindenachrichten

Bericht aus der Gemeinderatssitzung am 20. Oktober 2008


Tagesordnung

  1. Frageviertelstunde nach § 33 Abs. 4 GemO (Zuhörer)
  2. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse
  3. Baugesuche
    a) Niederbach 66, Steinach, Flst. Nr. 1577
    Abbruch eines Leibgedingwohnhauses und Wiederaufbau eines Leibgedingwohnhauses mit einer Ferienwohnung im Dachgeschoss
    b) Dörfle 15, Welschensteinach, Flst. Nr. 109
    Bauvoranfrage zur Erstellung eines Carportes mit Terrasse
    - Beratung und Beschlussfassung
  4. Baugebiet „Mittelgrün“ (Umlegung)
    Festlegung der weiteren Vorgehensweise
    - Beratung und Beschlussfassung
  5. Gewerbegebiet „Interkom Steinach / Raumschaft Haslach“
    Auftragserteilung zur Erstellung einer Vorplanung im Hinblick auf den Anschluss an die B 33 (Beschlussempfehlung an den Zweckverband „Gewerbegebiet Interkom Steinach / Raumschaft Haslach“)
    - Beratung und Beschlussfassung
  6. Umgestaltung des Friedhofs Welschensteinach
    Vergabe der Metallbauarbeiten
    - Beratung und Beschlussfassung
  7. Anfragen nach § 24 Abs. 4 GemO (Gemeinderäte)
  8. Verschiedenes

Bericht

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung befasste sich das Ratsgremium zunächst mit einem Antrag auf Abbruch eines Leibgedingwohnhauses und Wiederaufbau mit Ferienwohnung im Niederbach. Da die erforderlichen Stellungnahmen des Amtes für Landwirtschaft und Denkmalschutz bis zur Sitzung nicht eingegangen waren, konnte der Gemeinderat sich kein abschließendes Bild hinsichtlich der Genehmigungsfähigkeit des Bauvorhabens machen. Daher wurde der Bauantrag auf die nächste Gemeinderatssitzung vertagt. Der Bauvoranfrage zur Erstellung eines Carports mit Terrasse im Bereich Dörfle hat der Gemeinderat sein Einvernehmen erteilt.

Baugebiet Mittelgrün

Seit 1. August 2008 ist der Bebauungsplan für das Wohngebiet Mittelgrün rechtskräftig. Der Gemeinderat wurde darüber informiert, dass vor Erschließungsbeginn die Gerichtsentscheidung bei der Baulandkammer zur erhobenen Klage eines Angrenzers abgewartet werden muss. Da in zwei Grundstücksfällen eine Einigung nicht möglich war und zwei Grundstückseigentümer Bauplätze zurück möchten, ist die Umlegung das einzig sinnvolle Verfahren zur Baulandgewinnung. Auch ergeben sich kostenseitig mehr Vorteile für alle Beteiligten als Nachteile. Darüber hinaus ist das Umlegungsverfahren in den meisten Gemeinden das Erfolgsmodell zur Gewinnung von Bauland. Die Gemeinde rechnet mit einer Entscheidung vor der Baulandkammer in den nächsten 3 bis 6 Monaten. Um diese Zeit effektiv zu nutzen wird die Erschließungsplanung durch das beauftragte Büro weiter vorangetrieben, damit nach der Klageentscheidung mit der Erschließung begonnen werden kann. 

Auftragserteilung zur Erstellung einer Vorplanung im Hinblick auf den Anschluss an die B 33 für das Gewerbegebiet „Interkom Steinach / Raumschaft Haslach"

Der Gemeinderat hat die Vertreter in der Zweckverbandsversammlung des Zweckverbandes Gewerbegebiet „Interkom Steinach / Raumschaft Haslach“ beauftragt, eine Vorplanung für einen möglichen B 33-Anschluss für das interkommunale Gewerbegebiet in Auftrag zu geben.

Umgestaltung des Friedhofes Welschensteinach - Vergabe der Metallbauarbeiten

Nachdem die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Friedhofes in Welschensteinach bereits in vollem Gange sind, wurden zwischenzeitlich die Stahlbauarbeiten für die Geländer- und Handläufe sowie die Mauerabdeckblecharbeiten separat ausgeschrieben. Zu der beschränkten Ausschreibung wurden sechs regionale Firmen aufgefordert. Zur Submission lag ein Angebot vor. Das Angebot ist laut Planerin leistungsgerecht kalkuliert und bewegt sich im Rahmen der Kostenschätzung. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat beschlossen, die örtliche Firma Bernhard Brucker mit der Ausführung der Stahlbauarbeiten zu einem Preis von 11.650 Euro brutto zu beauftragen.

In der anschließenden nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung befasste sich das Gremium mit Grundstücksangelegenheiten.