Dienstleistungen A-Z

service-bw_-_Logo

Wohnsitz abmelden

Sie müssen sich bei der Meldebehörde abmelden, wenn Sie

  • ins Ausland umziehen oder
  • eine Ihrer Wohnungen (z.B. eine Nebenwohnung) aufgeben, ohne gleichzeitig eine neue Wohnung zu beziehen.

Wenn Sie Ihre Nebenwohnung aufgeben, ohne gleichzeitig eine neue Wohnung zu beziehen, müssen Sie dies der Meldebehörde mitteilen, die für Ihre Hauptwohnung zuständig ist.

Nicht abmelden müssen Sie sich, wenn Sie innerhalb Deutschlands umziehen. Es genügt, sich bei Ihrer neuen Gemeinde anzumelden. Diese teilt der früheren Gemeinde mit, dass Sie umgezogen sind.

Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
Team
^
Team
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu
Voraussetzungen
^
Voraussetzungen
  • Umzug oder
  • Wohnungsaufgabe
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf

Für die Abmeldung müssen Sie den vorgeschriebenen Meldeschein ausfüllen und unterschreiben. Das Formular erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung Ihres Wohnortes. Bei einigen Gemeinden können Sie das Formular auch von der Internetseite herunterladen.

Führt die Gemeinde das Melderegister elektronisch, müssen Sie den Meldeschein nicht ausfüllen. Sie müssen aber persönlich bei der Behörde auf einem Ausdruck die Richtigkeit Ihrer Daten durch Ihre Unterschrift bestätigen.

Tipp: Eheleute oder Personen in einer Lebenspartnerschaft und deren Familienangehörige, die in derselben Wohnung gewohnt haben und umziehen, können einen Meldeschein gemeinsam verwenden.

Erforderliche Unterlagen
^
Erforderliche Unterlagen

Bitte die folgenden Unterlagen mitbringen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Ausweise der Familienangehörigen bei einem gemeinsamen Meldeschein (für Kinder, die keinen Kinderreisepass besitzen, bitte Geburtsurkunde mitbringen)
Frist/Dauer
^
Frist/Dauer

Sie müssen sich innerhalb von zwei Wochen abmelden. Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich.

Kosten/Leistung
^
Kosten/Leistung

keine

Sonstiges
^
Sonstiges

Nach der Abmeldung erhalten Sie eine Bestätigung für Ihre Unterlagen.

Rechtsgrundlage
^
Rechtsgrundlage